• Deutsch
  • English
Produkte und Dienstleistungen zur Abluft- und Biogasreinigung
Telefon (0365) 8305898 | Fax (0365) 7106931 | info@ugn-umwelttechnik.de

»Neues Gera« vom 30. Juli 2004

Biofilter für Arabien - UGN beliefert Vereinigte Emirate

Die Biofilter der Geraer "UGN-Umwelttechnik GmbH" werden künftig in 14 arabischen Ländern angeboten. Dazu unterschrieb Geschäftsführerin Kerstin Kramer einen Liefer- und Vertriebsvertrag mit der "Hepworth P.M.E. Ltd." aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Gut Ding will Weile haben. Eine zweijährige Vorbereitung zeitigt nun Erfolge: Die englisch-arabische Firma wird die gesamte Produktpalette von UGN, angefangen bei den patentierten Kanalschachtbiofiltern über diverse Biofiltermodule bis hin zu Filtern für Pumpstationen oder schwimmende Filterabdeckungen in Ihr Lieferprogramm aufnehmen.

Die Geraer Umweltspezialisten hatten zuvor zum Beispiel nach den Vorgaben der Wasser- und Abwasserverwaltung Dubais und der kleinen Wüstenstadt Al Ain Konzepte für die Ausstattung zahlreicher Pumpstationen mit Biofiltermodulen, für die Ausrüstung eines rund 30 Quadratkilometer großen Stadtteils mit Kanalschachtbiofiltern und für den Bau einer schwimmenden Biofilterschicht auf einem Schlammabsetzbecken erarbeitet. Die Stadtverwaltung Al Ains bestätigte erfolgreiche Versuche mit speziellem Granulat und besonders wärmebeständigen Kanalfiltern zur Lösung größerer Abluftprobleme.

Die UGN-Filter dienen in Ihren Varianten für den arabischen Markt vor allem zur Reduzierung von Schwefelwasserstoffausgasungen, die sonst bei geringer Abwasserfließgeschwindigkeit und hohen Temperaturen Geruchs- und Gesundheitsbelastungen hervorrufen können. In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird zunehmen großer Wert auf Umwelt- und Gesundheitsschutz gelegt. Damit reihen sich ihre Aktivitäten in die Weiterentwicklung der innovativen Produktfamilie ein.

In Deutschland übernahm inzwischen die bundesweit vertretene "Rehau AG" den Vertrieb der von UGN entwickelten Kanalschachtbiofilter.
Geschäftsführerin Kerstin Kramer und UGN-Ingenieur Herbert Zölsmann hatten 2003 die Verhandlungen während ihrer Reise nach Dubai entscheidend voranbringen können.

   


ZURÜCK zur Übersichtsseite